24h Dienst der Jugendfeuerwehr

Geschrieben von David Gradilone. Veröffentlicht in News

Am Freitag, den 26. September 2014 um 18 Uhr begann für zehn Jugendliche der lang ersehnte 24-Stunden-Dienst im Sinne einer Berufsfeuerwehr.

 

Nach der Anwesenheitskontrolle und dem Bekanntgeben des Dienstplans für die nächsten zwölf Stunden, wurden die drei Einsatzfahrzeuge kontrolliert und einsatzbereit gemeldet.

Der Mannschaftstransportwagen (MTW) wurde für die nächsten 24h zum Einsatzleitwagen (ELW) umfunktioniert, der mit einem Einsatzleiter (Organisator Steffen Kutscher) und einem Führungsassistenten zu den Einsätzen ausrückte. Des Weiteren wurden die Jugendliche auf das Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6) und das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) eingeteilt.
 
Der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten, sodass der Leitstellendisponent um 19:15 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Schulzentrum alle verfügbaren Kräfte alarmierte. Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass die BMA durch einen technischen Defekt ausgelöst hatte.
 
Wieder einsatzbereit wurden gegen 19:30 Uhr der ELW und das TLF mit dem Einsatzstichwort "H0 - Baum auf Straße" in die Schlossbergallee alarmiert.
 
Zehn Minuten später wurde der daheimgebliebene Teil der Jugendlichen zu einem Mülleimerbrand im Westen Bönnigheims alarmiert.
 
Im Magazin machte sich der Küchendienst an die Zubereitung der Pizzen. Gegen 21 Uhr wurde dann das wohlverdiente Essen gemeinsam verzehrt.
 
Einige genossen noch ihre Pizza als der Leitstellendisponent über die Rundsprechanlage zu einem Hilfeleistungseinsatz der Stufe zwei den ELW, das LF8/6 und das TLF16/25 in das Bönnigheimer Gewann "Frauenberg" alarmierte. Der Freund eines verunglückten Waldarbeiters hat die Feuerwehr alarmiert, da dieser bei Baumfällarbeiten von einem fallenden Baum getroffen worden ist und schwere Verletzungen erlitt. Die angerückte Feuerwehr musste den Waldarbeiter aus seiner Notsituation befreien und ihn erstversorgen. Gegen 23:00 Uhr kehrte Ruhe im Feuerwehrhaus ein und es blieb den Rest der Nacht einsatzstill.
 
Um 5:00 Uhr war es vorbei mit der Nachtruhe. Ein Bürger alarmierte die Feuerwehr, da auf einem Feld hinter der Strombergkellerei eine Gartenhütte in Flammen stand. Zwei Atemschutztrupps versuchten das Feuer zu bekämpfen, was sich jedoch als unmöglich herausstellte, da das Brandobjekt bei Ankunft der Einsatzkräfte im Vollbrand stand. Somit wurde von der Einsatzleitung der Befehl erteilt, die Gartenhütte kontrolliert abbrennen zu lassen und anschließend Glutnester zu entfernen.
 
Nach der Einsatzbeendigung stand der Dienstwechsel an. Positionen wurden getauscht, die neuen Arbeitsgeräte geprüft und die Fahrzeuge anschließend wieder einsatzbereit gemeldet.
Ein Verkehrsunfall forderte gegen 9 Uhr am Samstagmorgen alle Jugendlichen auf die L1106 Richtung Freudental. Ein Kleinwagen ist von der Fahrbahn abgekommen, hat sich mehrmals überschlagen und ist auf einem Grünstreifen zwischen der Straße und dem Krappenbergparkplatz zum Stillstand gekommen. Aufgabe war es, die eingeklemmte Person mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug zu befreien und medizinisch zu versorgen.
 
Um 10:48 Uhr alarmierte die Leistelle den ELW, das LF und das TLF zu einem Scheunenbrand in Hohenstein. Das LF 8/6 bekämpfte das Feuer, währenddessen bewältigte die Besatzung des am Mühlbach stationierten Tanklöschfahrzeuges die Aufgaben eine Schlauchleitung zwischen LF und TLF aufzubauen und den Einsatzbefehl „Wasserentnahme offenes Gewässer“ mit einer Saugleitung. Nachdem das Feuer erfolgreich gelöscht worden war, gab es das wohlverdiente Vesper im Feuerwehrhaus, bevor das Feuerwehrhaus wieder „zurückverwandelt“ worden ist. Nachdem alles wieder aufgeräumt und gereinigt worden war, fuhren um 15 Uhr alle drei Fahrzeuge mit den Jugendlichen zur Unterstützung der Jugendfeuerwehr Erligheim in das Erligheimer Industriegebiet zur Firma SICA. Dort ist durch ungeklärte Ursache ein Feuer in der Fabrikhalle ausgebrochen und Mitarbeiter waren vermisst worden. Die drei Jugendfeuerwehren gingen im Innenangriff zur Brandbekämpfung und Vermissten suche vor. Dank des schnellen und richtigen Eingreifens konnte das vollständige Abbrennen der Produktionshalle verhindert werden.
 
Zum Abschluss lud die Jugendfeuerwehr Erligheim zum gemeinsamen Grillen in ihr Feuerwehrmagazin ein. Vielen Dank an dieser Stelle an die Jugendfeuerwehr Erligheim für die Einladung!
 
 
Ein besonderer Dank gilt den Jugendbetreuern der Jugendfeuerwehr Bönnigheim, stellvertretend Hauptorganisator Steffen Kutscher. Der 24-Stunden-Dienst wird der Jugendfeuerwehr noch lange in bester Erinnerung bleiben.
 
 
Geschrieben von: Christoph Herre
Fotos: Frank Schelhas/Klaus Schweiher

{phocagallery view=category|categoryid=26|limitstart=0|limitcount=0|detail=1|displayname=0|displaydetail=1|displaydownload=2|enableswitch=1}

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok