eiko_icon eiko_list_icon Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 719
Einsatzort Details

Landstraße 1106
Datum 24.03.2017
Alarmierungszeit 18:47 Uhr
Alarmierungsart Melder
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Bönnigheim
Feuerwehr Erligheim
    Fahrzeugaufgebot   Löschgruppenfahrzeug 16/12  Löschgruppenfahrzeug 8/6 - 2  Mannschaftstransportwagen

    Einsatzbericht

    Um 18:47 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Zwei Fahrzeuge waren auf der Freudentalerstraße (L1106) frontal aufeinander gestoßen und forderte zwei schwer Verletzte. Eine Person wurde bei dem Zusammenprall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Person konnte durch die Feuerwehr befreit werden. Zur schonenden Rettung wurde, nach Absprache mit dem Notarzt, das Dach abgenommen und die Person befreit. Die Beifahrerin und der schwerverletzte Unfallgegner wurden durch den Rettungdienst betreut. Anschließend wurde die Einsatzstelle für die Polizei ausgeleuchtet. Im Einsatz war das LF 16/12, LF 8/6 und der MTW der Feuerwehr Bönnigheim, sowie das LF 16/12 aus Erligheim.

     

    Polizeibericht:

    Ludwigsburg (ots) - Gegen 18:45 Uhr kam es am Freitag zwischen zwei Pkw zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1106 zwischen Bönnigheim und Freudental. Ein 29-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz fuhr hinter einem Lkw von Bönnigheim in Richtung Freudental und setzte mehrfach zum Überholen an. Dies tat er zuletzt wenige hundert Meter vor dem dortigen Waldstück, obwohl der Lkw-Fahrer ihn mittels Blinker vor dem Gegenverkehr warnte. Dennoch scherte der Mercedes-Fahrer aus und kollidierte sogleich mit der linken Front seines Pkw mit einem entgegen kommenden Mercedes-Benz, in welchem ein 44-jähriger Fahrer und eine 54-jährige Beifahrerin saßen. Der 44-jährige wurde durch den Aufprall im Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr, die insgesamt vier Fahrzeuge und 31 Feuerwehrleute aus Bönnigheim und Erligheim im Einsatz hatte, mit Spezialwerkzeug aus dem Autowrack befreit werden. Er erlitt schwere Verletzungen. Auch seine Beifahrerin und der Unfallverursacher wurden schwer verletzt, konnten die Unfallfahrzeuge aber noch selbständig verlassen. In Lebensgefahr schweben die drei Verletzten nicht. Sie wurden vom Rettungsdienst, der mit drei Rettungswagenbesatzungen und einem Notarzt angerückt war, in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die Verkehrspolizei und das Polizeirevier Bietigheim entsandten zeitweise bis zu fünf Streifen zur Unfallaufnahme sowie für Absperrmaßnahmen. Die Strecke zwischen Bönnigheim und der Abzweigung Richtung Cleebronn musste bis 21:30 Uhr komplett gesperrt bleiben, bis die Unfallfahrzeuge durch zwei Abschleppfahrzeuge geborgen und abtransportiert werden konnten.

     
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Ok